Die ersten Schritte

Dafür gibt es im Netz schon so viele Anleitungen, dass ich keine weitere dazu schreiben werde. Stattdessen habe ich hier alle Links gesammelt, die ich für einen Anfänger für wichtig halte:
Bitte beachtet, dass es beim Brettchenweben keine ‚Normen’ gibt. Somit hat jeder Autor eine andere Art, seine Muster zu schreiben.  Alleine die S und Z Stellung kann sowohl von der Fadenstellung als auch von der Brettchenstellung ausgehend beschrieben werden.
 
Viele Anleitungen sind nur für private Zwecke geschrieben worden. Wer Brettchenweben als Gewerbe betreiben und Borten verkaufen will, muss prüfen, ob die Muster freigegeben sind.
 
Material: für den Anfang Baumwollhäkelgarn, nicht im Internet bestellen, sondern im Laden nebenan günstig kaufen. Strickgarn ist nicht zu empfehlen, da es oft beim Weben reisst. 
 
Brettchen: kann man selber basteln, eine Anleitung gibt es hier oder hier. Meine Erfahung ist, dass die man die für sich beste Brettchengrößer herausfindet, indem man die Hand ausstreckt und so tut, als ob man ein Buch greift. Dann misst man den Abstand zwischen Daumen und Zeigefinger und hat damit die max. Diagonale des Brettchens.
 
Webanleitung für Anfänger bei Flinkhand:  (dort gibt es auch weiterführende Links zu Videos!).

Eine weitere Anleitung gibt es bei Andrea. Sie hat in ihrem Blog auch einige hilfreiche Tipps, wie man beim Weben sicherer wird.

Wie die Bezeichnungen in den Schärbriefen von verschiedenen Büchern zu lesen sind findet man widerum bei Flinkhand.

Ich habe ja schon erklärt, wie man einfach und schnell eine Kette aufzieht, aber wer damit nicht zurecht kommt findet eine weitere Anleitung bei Andrea.

Musteranleitungen findet man u.a. bei:
 

Zubehör

Bücher:
 
Wie man sieht, kommt man am Anfang ganz gut ohne Bücher aus, deswegen empfehle ich hier auch kein Buch, dass nur ganz einfache Anleitungen hat. Dazu kommt, dass ich noch kein Buch gefunden habe, dass die 'Eierlegende Wollmilchsau' ist und wirklich alles, was zum Brettchenweben gehört inclusive vieler Musteranleitungen aufzählt.
 
Dewegen empfegle ich hier nur drei Bücher. Mehr Infos dazu findet ihr in meiner Bücherliste:
 
Lea Lauxen 'Brettchenweben: Material - Anleitung - Techniken - Webbriefe'
ISBN 978-3734776205
für 18,00 Euro erhältlich
(Es gibt nur einen groben Überblick) 
 
Otfried Staudigel  "Der Zauber des Brettchenwebens"
Bildmuster aus dem Orient und 25 Muster in Schnurtechnik neu für 40,90 Euro erhaltlich
ISBN 3-8311-1313-0
Sprache Deutsch/Englisch für Anfänger geeignet.
 
Peter Collingwood "The Technique of Tablet Weaving"
ISBN 1-56659-055-8
für 32,00 Euro bei VS-Books erhältlich
Englischsprachig und keine leichte Kost. Aber es ist DAS Buch über das Brettchenweben.
 
 
Webstühle
 
Man kommt am Anfang gut ohne aus, mit der Anbindemethode bekommt man auch ein Gefühl für die Spannung. Aber wenn es denn ein Webstuhl sein soll, gibt es mehrere Bezugsquellen. Alle haben ihre Stärken und ich kann alle gleich empfehlen.
 
 
Jens Neumann baut nicht nur Webstühle, Brettchen und Schiffchen, sondern hat auch viel Erfahrung, so dass er mir mit so manchem Tipp weiter geholfen hat.
 
bietet den 'Tabby' an, der kompakt ist und im Gegensatz zu anderen Webstühlen Stauraum hat.
 
Ist eigentlich nicht zum Brettchenweben konstruiert worden. Aber die kleine Ausführung kann man supergut transportieren.
 
Natürlich gibt es noch viele andere Webstühle, die auch gut sind - aber an diesen hier konnte ich schon einmal arbeiten. Tipps, worauf man beim Kauf/Bau achten müsst, findet ihr hier .
 
 
Die Liste könnte ich noch viel weiter fortführen, aber es soll nur einen ersten Überblick bringen und ich wünsche euch noch viel Spaß bei dem neuen Hobby.