Zweilochgewebe aus Hochdorf

Brettchenweben-Aisling-Hochdorf-VorschauDas Brettchengewebe Objekt 44 aus Hochdorf fasziniert mich schon seit einer geraumen Zeit. Doch gewebt habe ich es bisher noch nicht.
Nicht weil ich die Technik nicht beherrsche, sondern weil es für mich einfach zu viele Hakenkreuze hat. Mit der Belastung, die das Symbol in Deutschland hat, ist es mir einfach 'zu viel' gewesen, um Bilder davon zu veroffentlichen.

Deswegen habe ich mich entschieden, ein sehr ähnliches Muster zu verwenden.

Die nachfolgenden Muster habe ich alle mit einer Kette gewebt.

Material blaue Realseide und rote Schappseide (NM11).

40 Musterbrettchen mit je zwei Fäden gegenüberliegend aufgezogen, an jeder Seite 2 Randbrettchen mit je vier Fäden.

Höhe 2 cm.

Die Technik, bei der die Vierloch-Brettchen nur mit zwei Fäden bespannt sind, wird auch Pebbel Weave genannt.
 
Man kann entweder die nebeneinander liegenden Löcher oder die gegenüberliegenden Löcher nehmen.In dieser Technik habe ich bereits einige Borten des Keltenfürsten von Hochdorf und Borten aus Chelles gewebt.