Zweilochgewebe aus Hochdorf

Brettchenweben-Aisling-Hochdorf-VorschauDas Brettchengewebe Objekt 44 aus Hochdorf fasziniert mich schon seit einer geraumen Zeit. Doch gewebt habe ich es bisher noch nicht.
Nicht weil ich die Technik nicht beherrsche, sondern weil es für mich einfach zu viele Hakenkreuze hat. Mit der Belastung, die das Symbol in Deutschland hat, ist es mir einfach 'zu viel' gewesen, um Bilder davon zu veroffentlichen.

Deswegen habe ich mich entschieden, ein sehr ähnliches Muster zu verwenden.

The tablet woven object 44 from the Hochdorf burial had faszinated me for quite a lot years. But up to now I haven't woven it.
Not thad I didn't understand the technique but it had too much Swastikas. With the significance it has in Germany today it has been 'too much' for publishing pictures.

Therefore I decided to weave a similar pattern.

Das Objekt 1.44 ist 6,0 cm lang und 2,7 cm breit, das Brettchengewebe wurde mit zwei Fäden pro Brettchen gewebt, wobei einer aus pflanzlichen, der andere aus tierischem Material war. Man konnte insgesamt 3 Musterzonen erkennen, in jeder einzelnen war ein Hakenkreuz zu erkennn. Da keine Randbrettchen erhalten waren, kann dieses Muster durchaus noch breiter gewesen sein.

Ich habe mich deswegen entschieden das Band mit 'nur' 2 Musterzonen zu weben. Das Muster selbst hat dieselbe Größe wie das eigentliche Hakenkreuz.

The original object 1.44 is 6 cm long and 2,7 cm width, the tablet woven band has been woven with two threads per tablet - one vegetable and the other animal fibre. There had been 3 pattern zones each contains a swastika. As there had been no border tablets the pattern could have been much wider.  Therefore I decided to weave the band only with two pattern zones.

Anzahl Brettchen: 40 Musterbrettchen und an jeder Seite 4 Randbrettchen
Material: 20/2 Wolle, pflanzengefärbt rot und gelb
Schussfaden: 20/2 Wolle, pflanzengefärbt gelb
Breite: 2,8 cm (also viel zu breit)
 
Brettchenweben-Aisling-Hochdorf01

Das Band
 
 
Brettchenweben-Aisling-Hochdorf02 
Eine Musteranleitung gibt es hier. You can find the pattern here.
 
 

Literatur:

Johanna Banck-Burgess, "Hochdorf IV", 1999
Kathrina von Kurzynsky "... und ihre Hosen nennen sie bracas", 1996
Johanna Banck-Burgess, "Mittel der Macht. Textilien bei den Kelten", 2012
 
Muster: eigener Entwurf
Technik: zwei Fäden pro Brettchen (wird auch Stippengwebe genannt)