Historische Borten zu weben ist oft eine Herausforderung, das fängt schon mit dem Suchen nach Informationen und Anleitungen an.

Um dem ein wenig abzuhelfen, findet ihr hier eine Linkliste zu Anleitungen von historischen Borten (vielen Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben die Muster ins Netz zu stellen!). Ich habe nur die übernommen, deren Musteranleitungen - soviel ich weiß - dem Original entsprechen.

Ich habe die hier verlinkten Anleitungen nicht auf Richtigkeit geprüft und übernehme für Fehler keine Haftung ;-)

Fertig bin ich damit noch lange nicht, aber für einen ersten Überblick sollte es reichen.

Viel Spaß beim Nachweben!

Noch etwas zu meinen Anleitungen:

Es sind Anleitungen, nach denen ich webe. Dementsprechend sind sie auch für mich geschrieben und ich habe sie nicht 'übersetzt', dass jeder sie lesen kann.
Sie sind deswegen nicht anfängertauglich, auch sollte man sich schon mit der jeweiligen Technik beschäftigt haben, bevor man nach meinen Anleitungen arbeitet, denn es wird nicht erklärt, wie was funktioniert, sondern basierend auf dem Wissen um diese Techniken gewebt.
Bei einigen bedeutet es (Flottierung und Stippengewebe), dass hier nur die Farben zu sehen sind und keine Drehrichtungen, weil man das nicht braucht, wenn man die Technik verstanden hat.
Ich weiß, wie die S- und Z-Stellung funktioniert, aber ich schreibe es fast immer falsch auf, sprich das Muster kann häufig auf der Unterseite erscheinen.
Zudem ist der Aufzug nur in ganz seltenen Fällen identisch mit der Anfangsstellung, da müsst ihr schon selbst ausprobieren, was richtig ist.
Die Muster werden immer von oben nach unten gelesen. 

Some information for my manuals

The patterns I publish are the ones I use for my own weaving. I wrote them for myself and they are sometimes with shortcuts so that it is not easy for other people to understand them.
Special beginners in this hobby will have quite a lot problems and you have to understand the technique bevor it will be doable to weave with my patterns.
One thing ist that I always muddle S & Z. But if you look on the backside of your band and there are the smooth lines than everything is fine.
The bigger problem for you will be that the threading of the tablets is in most patterns not identical with the starting position. Sorry I learnd to see the starting position from the first two lines of the pattern.
You read the patterns from the top to the bottom.

 

 

Eisenzeit

Mit den Funden von Hallstatt und Hochdorf gibt es einige komplexe Funde aus der Eisenzeit. Viele Borten, die später in Norddeutschland hergestellt wurden, waren einfacher, teilweise nur Streifenmuster.

Spätantike - Frühmittelalter

Brettchenborten des 3. bis 11. Jahrhunderts wurden in vielen unterschiedlichen Techniken gewebt.

Wikinger

Brettchenwebanleitungen für Brettchenborten des 8. bis 11. Jahrhunderts in Nordeuropa.

Hochmittelalter

Für viele ist es die Blütezeit des Brettchenwebens. Die Muster sind oft broschiert und farbenprächtig.

Spätmittelalter

Es gibt auch im Spätmittelalter Brettchenweberei, doch gibt es viel seltener prächtige Arbeiten.

Modern


Hier findet ihr nur Anleitungen von mir. Die Muster mögen teilweise einen historischen Hintergrund haben, aber die Techniken entsprechen nicht dem Original.

Oder es sind moderne Muster, die ich für mich entwickelt habe und nun teilen möchte.