2. Version der Borte des Mantels Roger II

gewebt 2016

 

Aisling-Kroenungsborte-VorschauNachdem ich die Borte 2004 nach der Anleitung von Nancy Spies gewebt hatte, konnte ich den Krönungsmantel 2016 in der Kaislerlichen Schatzkammer in Wien fotografieren (es war nicht umsonst, aber jeden Cent wert).

Von der ursprünglichen Broschierung sind nur noch Fragmente erhalten, doch von den Motiven sind Abdrücke im Grundgewebe erhalten.

Das Band ist etwa 5 m lang und besteht aus 4 Musterteilen, die gleich lang sind.

As I'd woven the band 2004 from Nancy Spies instruction, I had 2016 the chance to take photos in Vienna in the 'Kaiserliche Schatzkammer' (wasn't for free but worth every Cent).

Most of the brocading is gone but on the ground weft are imprints of the motives left. The band is approx. 5 meters long and has 4 different motives of the same length.

Due to the actual politial significance of the 4th motive in Germany, you won't find pictures of the Swastika.

Aufgrund der aktuellen politischen Bedeutung des Hakenkreuzes Deutschland, werde ich keine Bilder von dem vierten Motiv veröffentlichen. Ich habe bereits die Erfahrung gemacht, dass meine Seite bei solchen Bildern von Personen besucht wird, auf die kein Interesse an der Handarbeit haben und auf die ich gerne verzichten kann und will.

Das Grundgewebe ist sehr einfach (gelb - rot - gelb - rot, Brettchen abwechslend SZ und A abwechelnd rot und gelb). Alle Brettchen werden in eine Richtung gedreht, die Abdrücke sind die Fäden, unter denen der Broschierfaden läuft. Sprich es wird pro Brettchen nur unter einen Faden broschiert, dass man entweder einen gelben oder einen roten Faden über der Broschierung hat.

Ich habe die Borte so mit NM22er Seide aufgezogen und mit Seide und falschem Silberlahn broschiert. Die Breite von 3 cm entspricht etwa dem des Originals. 

So sieht der Aufzug aus:
Aisling-Kroenungsborte-Aufzug

The ground weft is simple (yellow - red - yellow - red, tablets alternating SZ and on A alternating red and yellow). You turn all tablets in the same direction. The imprints are the threads above the brocading. For each tablet you use only one thread. So there is either a yellow ore a red thread above wich seems to be the imprint.

Aisling-Kroenungsborte01

Im Gegensatz zu Nancy Spies habe ich mich nach mehrfachen Auszählen der Muster für 41 Brettchen entschieden und habe die Anleitung so geschrieben, dass die roten und gelben Kettfäden einen Anteil am Muster haben. Leider war bei vielen Abdrücken nicht wirklich zu erkennen, ob das Original nun gelb oder rot war, aber ich habe mich dafür entschieden die schwachen Motive in gelb und die deutlicheren in rot zu weben.

Opposite to Nancy Spies pattern I decided to use for the pattern 41 tablets and wrote the pattern so that you have different colours for weaving. Quite a lot of the imprints are vague and I couln't see if it's been red or yellow but I made the decission that the weak motives are the parts with the yellow thread on top and the stronger motives are the parts with the red thread on top.

Aisling-Kroenungsborte02

Obwohl der Mantel als Krönungsmantel von Roger II bezeichnet wird, hatte dieser ihn nicht zur Krönung getragen, denn diese war 1130 während der Mantel 1133/1134 hergestellt wurde.

Auch Friedrich II trug 1220 einen anderen Mantel zu seiner Krönung. In Inventarlisten wurde der Mantel zum ersten Mal 1246 erwähnt. In den folgenden Jahrhunderten wurde er an verschiedenen Orten aufbewahrt (u.a. in der Nähe von Prag, Nürnberg und Regensburg) bis er 1800 zusammen mit den anderen Reichskleinodien nach Wien gebracht wurde, damit sie nicht in französische Hände fiel. 

Während des Naziregims wurde veranlasst, dass der Krönungsmantel zusammen mit den anderen Reichskleinodien nach Nürnberg gebracht wurde, doch nach dem 2. Weltkrieg kamen sie wieder zurück nach Wien, wo sie seit 1946 in der Kaiserlichen Schatzkammer ausgestellt werden.

Aisling-Kroenungsborte03

Links: mit Seide broschiert, Rechts mit falschem Silberlahn broschiert.
Left: brocaded with silk, right with fake spun silver brocaded.
 
Aisling-Kroenungsborte04
Literatur:
Nancy Spies, "Ecclesiastical Pomp & Aristrocatic Circumstance", Maryland 2000
Ilse Fingerlin, 'Gürtel des hohen und späten Mittelalters'
Muster: eigener Entwurf
Technik: Broschieren