Band von einem Messgewand
das dem Hl. Vitalis zugeordnet wird (11. Jhd)
Riggisberg, Abegg Stiftung

brettchenweben-vitalis-vorscha
Obwohl der Hl. Vitalis ca. 730 verstab wird ihm ein Messgewand aus dem 11. Jhd. zugeordnet.

Alle Informationen und die Musteranleitung stammen aus dem Buch Ecclesiastical Pomp & Aristocratic Circumstance von Nancy Spies

Folgende Daten hatte das Originalband:

Kette:  rote, beige und braune Seide
Broschierfaden: Goldlahn, blaue und braune Seide
Brettchen: 141 (113 Musterbrettchen, auf jeder Seite 14 Randbrettchen)
Aufzug: Musterbrettchen - alle in eine Richtung
Breite: 4 - 4,5 cm

Daten der Nachwebung:

Kette: schwarze Seide
Broschierfaden: Metallahn
Brettchen: 141 alle in einer Farbe aufgezogen
Aufzug: Abwechselnd S und Z
Höhe: ca. 7 cm

 

brettchenweben-vitalis

 

brettchenweben-vitalis2

Literatur: Nancy Spies, "Ecclesiastical Pomp & Aristrocatic Circumstance", Maryland 2000

Muster: Nancy Spies
Technik: Broschieren

 nächste Seite