Die Borte vom Kinderkleid (Inv Nr. 9935)

Aisling Aegypten 9935 Vorschau

Im Oktober 2018 hatte ich die Gelegenheit, im Archiv des ‚Museum für byzantinische Kunst‘, Berlin, einige Textilien zu betrachten.

Eins davon ist das Kinderkleid (Inv. Nr. 9935). Es handelt sich um ein Kleidungstück aus Wolle aus dem 6./7. Jhd. n. Chr. (Sassanidenzeit) und stammt aus Ägypten.

Die Borte ist in der Online-Datenbank der Sammlung wie folgt beschrieben: 'Hals- und Schulteröffnung sowie die Unterkante der Ärmel wurden mit schmalen, hellgrundigen Borten besetzt. Sie sind mit einem Band aus gitterartig unterteilten, violetten Rauten gemustert.‘

In October 2018 I had the opportunity to take a look at some textiles in the archive of the 'Museum für byzantinische Kunst', Berlin
One of them is a child cloth (Inv. No 9935). It's made of wool and dated in the 6th/7th century and is from Egypt.
It is described at the collection's online database as followed: 'Neck and shoulder opening as well as the lower edge of the sleeve was trimmed with a small, light colored tablet woven band. It is patterned with a band of lattice-like purple rhombs.'

Aisling Aegypten 9935 01

Nach einem ersten Blick war klar, dass die Borte recht einfach und schnell zu weben ist. Die Technik kann man als einfaches Einzugsmuster mit individuellem festem Drehrhythmus beschreiben. Am Handgelenk ist eine Stelle gewesen, die man nur selten bei histiorischen Borten sieht, weil man meistens nur Fragmente von den Borten findet: Ein Richtungewechsel im Muster. Das sieht dann so aus:

I knew immediately that the weaving of the band was easy and fast. The technique can be described as simple threaded in pattern with an individual steady turning sequence. At the sleeve is a characteristically feature you rarely see at historical bands as there are often only fragments: the change of the turning direction.

Aisling Aegypen 9935 03

Daten des Originals
Anzahl Brettchen: 29 (alle mit 4 Fäden bezogen)
Material: Wolle
Kette: gezwirnte naturfarbene Wolle und dunkelrote Wolle, von mittlerer Stärke
Schussfaden: nicht erkennbar, wahrscheinlich naturfarbene Wolle wie bei der Kette
Aufzug: die Brettchen sind individuell bezogen, 22 Brettchen mit 3 hell/1 dunkel, 4 Brettchen mit 4 hellen Fäden, 2 Brettchen mit 4 dunklen Fäden, 1 Brettchen mit 2 hellen/2 dunklen Fäden, (abwechselnd) – dieses Brettchen ist mit geringfügig dickerer Wolle bezogen, als die anderen Brettchen. 

details of the original band:
29 tablets (all threaded with 4 threads)
Material: wool
Warp: twisted white and dark red wool, average thickness
Weft: invisible, probably the same white wool as in the warp
Threading: individual 22 tablets 3 threads light / 1 red, 4 tablets with 4 light threads, 2 tablets with 4 dark threads, 1 tablets with 2light/2dark threads (alternating) - it is threaded with thicker wool than the other tablets.

Aisling Aegypten9935 02

Literatur:
Cäcilia Fluck, Petra Linscheid, Susanne Merz, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Bestandskataloge, Bd.1/1, Textilien aus Ägypten
SMB digital, Stand November 2018
Technik: Einzugsmuster mit individuellem festem Drehrhythmus
Muster: eigener Entwurf

nächste Seite