KostrupBrettchenweben-kostrup-vorschau

ein Fund aus dem 10. Jhd. Dänemark
 
Im Jahr 1980 - 1981 wurde in Køstrup, Fyn (Dänmark) ein alter Friedhof untersucht. Von den fünfzehn gefundenen Gräbern gab es nur eins, das interessante Textilfunde hatte. Das Grab ACQ. Unter den Textilfunde gab es ein 13,3 cm langes und 14 mm breites Fragment eines brettchengewebten Bandes.
 
Von der Kette waren pro Brettchen zwei blaue Wollfäden erhalten. Der Schussfaden fehlte, was darauf schließen lässt, dass es sich um Leinengarn handelt. Das Band ist mit vielfarbiegen borschierten Mustern verziert. Es wird vermutet, dass es als Verzierung der Frauenkleidung zwischen den Fiblen diente.
 
Nach einer Untersuchung des Bandes von Lise Ræder Knudsen wurde das Band mit 17 Brettchen gewebt. Jedes Brettchen wurde mit 2 Wollfäden und 2 weiteren Fäden aus einem anderen Material (wahrscheinlich Leinen) bezogen. Die Technik war Köpertechnik, die überbroschiert wurde.
 
Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, jetzt diese Borte zu weben, aber als ich auf einem schmalen Band noch etwas Platz hatte, habe ich die Broschur auf einfarbigen Grund gewebt. Inzwischen bin ich aber überzeugt, dass die Broschur nicht der Vorlage entspricht.
15 Brettchen
Höhe: 1,4 - 1,5 cm
Kettfäden: Seide, gelb, NM11
Schussfaden: Leinengarn
Broschierfaden: selbstgesponnene und selbstgezwirnte Wolle
 
You will find all the english information in the link further below.
My weaving had been done with 15 tablet. The warp is silk (NM11) the weft linen and it is brocaded with self spun wool. The width is 1,4 - 1,5 cm
 
brettchenweben-Kostrup01
 
 
brettchenweben-kostrup02
 
 

brettchenweben-kostrup03

 

Literatur:

The aprondress from Køstrup (grave ACQ) Website stand September 2013 
 
Musterentwurf: Eigner Entwurf basierend auf die o.g. Website
Technik: Broschierung

nächste Seite