Die Bordüre vom Gürtel der Bathild

Brettchenweben-ChellesVorschauIn dem gemeinsamen Grab der Heiligen Bathild (gestorben ca. 680) und der Heiligen Bertille (gestorben ca. 704) wurde auch ein Gürtel gefunden, der aus drei Fragmente bestand, ca. 5 cm breit und insgesamt 160 cm lang war. Er wird der Bathild zugeordnet.

Das Hauptmuster zeigt verschiedene Tiermotive, die oben und unten von schmalen, brettchengewebten Bordüren gesäumte werden.

Diese Bodüren waren 0,5 cm breit und als Stippengewebe gewebt.

 
The borders of the belt of Bathild had been woven in pebble weave technique and is 0,5 cm width.
Als dieser Gürtel 2013 für kurze Zeit im Kölner Domschatz ausgestellt wurde, habe ich mit Papier und Stift bewaffnet eine ganze Zeit vor dem Gürtel verbracht um das Muster zu entwickeln. Die Bilder in den Büchern zeigten immer nur denselben kleinen Ausschnitt des Bandes. Jetzt weiß ich, dass es der einzige Bereich ist, der nicht einheitlich dunkelbraun verfärbt ist.
Deswegen konnte ich auch nur eine recht kurze Mustersequenz nachweben.
 
Zum Ausprobieren des von mir entwickelten Muster hatte ich mich für gelbe und rote Wolle (Klippan 350 m/100g) entschieden.
Aufzug: je zwei Randbrettchen mit vier Fäden bezogen, 12 Musterbrettchen mit je 2 Fäden bezogen.
Warp: 2 tablet on each border threaded with 4 threads, 12 pattern tablets threaded with 2 threads per tablet
Schussfaden: Leinen
weft: linen
Breite: 1,2 cm - also viel zu breit. doch zum Testen gut genug.
width: 1,2 cm
 
Brettchenweben-Chelles-Wolle 
Wolle (Klippan 350 m/100g)
 
Brettchenweben-Chelles01 
Hier habe ich das Muster mit feiner Seide gewebt. Seide mit Krapp und Wau von Marled gefärbt! Die Breite beträgt 0,6 cm. Damit habe ich fast die Originalbreite geschafft.
 
 Brettchenweben-Chelles02

 

 Brettchenweben-Chelles-alle3

Alle 3 Borten aus dem Grab

Einen Link zur Musteranleitung gibt es hier. (Click for the pattern)

Achtung, da das Muster zu einem kleinen Teil aus Swastiken besteht, kann es für mich zu rechtlichen Problemen kommen, wenn ich sie zur Vervielfältigung frei gebe (§86 StGB), deswegen habe ich den relevanten Teil durch Karos ersetzt.

Literatur:

Tresors de Chelles: Sepultures et reliques de la reine Bathilde et de L'Abbesse Bertille, Ville de Chelles 1991
Egon Wamers Patrick Périn (Hg.) Koeniginnen der Merowinger - Adelsgräber aus den Kirchen von Köln, Saint-Denis, Chelles und Frankfurt am Main, 2012

Muster: eigener Entwurf
Technik: 2 Fäden pro Brettchen (Stippengewebe)

nächste Seite