Hvilehoj

Ein Bortenfragment Mitte bis Ende des 10.Jhd.


Brettchenweben-Hvilehoj-VorschauNach einer Rekonstruktionszeichnung von Lise Raeder Knudsen habe ich das Muster für diese Borte entwickelt. Ein Teil entspricht der historischen Vorlage, ein anderer ist eine Abwandlung des historischen Musters.

 

 

Das Brettchengewebte Band ist im Original mit Seide, Goldlahn, Silberlahn und noch einer weiteren Pflanzenfaser, die vergangen ist, gewebt worden.
Sechs Brettchen sind wahrscheinlich mit Seide bezogen gewesen, während der Rest mit der Pflanzenfaser bezogen war.

Reproduction of a band found at Hvilehoj hill, 10th c.

Brettchen/Tablets: 35, (25 im Musterteil, und an jeder Seite 5 Randbrettchen)
Fäden pro Brettchen/Threads per tablet: je 4
Kettfäden/Warp: Londoner gelbe Seide (Nähseidenstärke), 2 Randbrettchen wurden mit roter Seide aufgezogen
Schussfaden/Weft: Leinen
Broschierfaden/Brocading: Seide NM 22 rot und blau
Musterraport/design repeat: 126 Zeilen, beide Muster und Leerzeilen

 

IMG 3117

 

Brettchenweben-hilvhoj

 

Brettchenweben-Hvilehoj3

Der Musterrapport der einzelnen broschierten Partien besteht aus 58 Reihen.

 

Literatur:
 
Anne Hedeager Krag u. Lise Ræder Knudsen; Vikingetidstekstiler. Nye opdagelser fra gravfundene i Hvilehøj og Hørning, 1999
Muster: eigener Entwurf
Technik: Broschieren