Sog. Manipel des St. Adalrich

15. Jahrhundert
Riggisberg, Abegg Stiftung

 

Aisling-St.Aldarich-VorschauObwohl der Hl. Adalrich 973 starb wird dieses Manipel aus dem 15. Jhd ihm zugeschrieben. Dieses Band wurde im Benediktinerkloster in Einsiedeln gefunden.
 
Es befindet sich in der Abegg Stiftung, Riggisberg
 


 
Im Original hatte das Band folgende Daten:
Breite: 4,8 cm
Kette: weißes und blaues Leinen
Schussfaden: weißes Leinen
Broschierfaden: blaue, weinrote und gelbe Wolle
Brettchen: 35 (27 im Musterteil und an jedem Rand 4)
Alle Brettchen sind mit jeweils vier Fäden bezogen worden, 
Aufzug: abwechselnd S und Z.
 
Alle Informationen und die Musteranleitung stammen aus dem Buch Ecclesiastical Pomp & Aristocratic Circumstance von Nancy Spies.
 
Im Gegensatz zum Originalband, ist der Aufzug einfarbig
Der Rand besteht aus 3 Brettchen.
Kette: blaue Realseide
Schussfaden: naturfarbenes Leinen
Broschierfäden: Gold- und Silberlahn
Breite: 3 cm
 
adalrich
 
 
 
IMG 3310
 
IMG 3311
 
 
IMG 3312
 
 
IMG 3313
 
Aisling-St. Adalrich-Original-und-Nachwebung
Literatur:
Nancy Spies, "Ecclesiastical Pomp & Aristrocatic Circumstance", Maryland 2000
Brigitta Schmedding, 'Mittelalterliche Textilien in Kirchen und Klöstern der Schweiz', Bern 1978
Muster: Nancy Spies 
Technik: Broschieren